Schlagwort-Archive: Vorspeise

Käse-Feigen-Spiesse

 

Schnell. Zum Mitbringen. Fürs Buffet.

Für 24 Spiesse:

250 g Manchego (oder Pecorino, irgendein kräftiger schnittfester Ziegen- oder Schafskäse), in ca. 1 cm breite Stifte geschnitten // 8 frische Feigen, geviertelt // 24 Basilikumblätter // schwarzer Pfeffer // Öl // Balsamicoessig // brauner Zucker // Salz

ausserdem: Holzspieße

Die Soße aus 5 EL Öl, 3 El Balsamicoessig, 1 TL braunem Zucker und Salz anrühren.

Die Käsestücke mit einem Basilikumblatt und einem Feigenviertel belegen, einen Holzpicker heinstechen, Pfeffer darüber mahlen und mit ein paar Tropfen Soße beträufeln.

Fetadip

Wenn sich spontan Besuch ankündigt (was leider in Zeiten des Handys immer seltener der Fall ist) oder zum Brunch,  ein cremiger Brotaufstrich.

Zutaten

200 g Fetakäse // 150 g Joghurt // 1 EL Sahne // 1 Knolle chinesischer Knoblauch // 8 getrocknete Tomaten in Öl, gewürfelt// 1/2 Bund glatte Petersilie, fein gehackt // je TL schwarzer und weißer Sesam // Pfeffer // Paprikapulver

Den Fetakäse fein zerbröseln, mit einer Gabel zerdrücken und gut mit dem Joghurt und der Sahne verrühren. Die Knoblauchknolle zerdrücken und mit Tomaten und Petersilie unter die Creme rühren. Mit Pfeffer und Paprikapuler abschmecken. Die Sesamsaat kurz in einer Pfanne ohne Öl anrösten und über den Dip geben.

 

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade #sonntagsglück von der supersympathischen Katrin von Soulsistermeetsfriends teil. Die Aktion habe ich erst vor Kurzem entdeckt (warum eigentlich nicht schon früher?) und bin schon auf viele tolle Ideen und viele weitere Blogs gestoßen, guckt da ruhig auch mal vorbei, es lohnt sich!

Tostadas

Die Antwort auf die Frage nach meinem besten Tomatenrezept ist zweifellos: Geröstetes Brot mit Tomaten. In Valencia als tostadas bekannt, sind die Zutaten für dieses ebenso einfache wie köstliche Gericht schlicht krosses Brot, frische Tomaten, ein kräftiger Schuss Olivenöl und eine Prise Salz. Hier in Valencia wird es für gewöhnlich zum Frühstück oder auch als Vorspeise gereicht.

Für weniger puristische Gemüter gibt es Variationen mit frischen Kräutern oder Knoblauch und die Varianten der verschiedenen spanischen Regionen, wie das katalanische Pa amb tomàquet (‚Brot mit Tomate‘), bei der das Brot zunächst mit Knoablauch, dann mit einer entdeckelten Tomate eingerieben wird.

Zutaten

Brot oder Baguette in Scheiben

reife Tomaten

Salz

Olivenöl

evtl. Knoblauch

evtl. Rosmarin, Thymian, Pfeffer

Variante 1: Die Tomaten auf einer Küchenreibe reiben (reiben und nicht pürieren!), Bort rösten und mit Salz und Öl beträufeln.

Variante 2: Brot rösten, mit Knoblauch einreiben, von der Tomate einen Deckel abschneiden, die Brotscheiben mit dem Tomateninneren einreiben. Salzen, mit Öl beträufeln.

Variante 3: Eine Salsa herstellen: Tomaten reiben und mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian würzen. Öl darunter rühren. Brot rösten, die Salsa darübergeben.

 

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade VeggieKochenvent – Rezepte mit Tomaten teil.

Geflügelsalat

Beinahe habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich mit einem Hähnchenrezept ankomme – und dann auch noch so einem omahaften, simplen. Aber ich finde es leider sehr lecker!

Zutaten:

Salat

500g gekochtes Hähnchenfleisch // 1 Fenchelknolle // 2 Orangen // 200 g blaue Weintrauben, entkernt // 150 g Gouda in Würfeln // grob gehackte Walnusskerne // etwas frisches Selleriegrün, gehackt // 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten

Dressing

200 g Crème fraîche // 3 EL Mayonnaise // Saft von 1 Zitrone // Abrieb von einer halben Zitrone // Saft von 2 Orangen // Salz // 1 EL Zucker

Für den Salat Geflügelfleisch und Fenchelknolle würfeln, die Orangen schälen und von ihrer weißen Trennhaut befreien, stückeln, die Weintrauben halbieren und alles mit Gouda, Sellerie und Frühlingszwiebeln mischen.

Für das Dressing Crème fraîche, Mayonnaise, Orangensaft, Zitronensaft und -schale mischen, mit Salz und Zucker abschmecken.

Die Salatzutaten mit dem Dressing mischen, gekühlt durchziehen lassen und mit gehackten Walnusskernen garnieren.

 

 

 

überbackener Spargel

Bei weißem Spargel muss ich immer an die Hatifnatten denken.
Aus grünem Spargel kann man schnelle, unkomplizierte Tapas braten: In kurzen Stücken wird der grüne Spargel in Olivenöl gebraten und kräftig gesalzen.
Sein fader weißer Bruder ist leichter zu ertragen, wenn er sich mit anderen zusammenschließt. Hier hält er sich bedeckt.

1 kg frischer weißer Spargel, geschält // 5 Tomaten // ca. 8 EL Parmesan, frisch gerieben // Meersalz, Zucker, Pfeffer // ein paar Thymianzweige // 5 EL Olivenöl

Spargel in kochendem Wasser mit etwas Salz und einer Prise Zucker ca. 15 Minuten garen. Danach sehr gut abtropfen lassen und in eine Auflaufform legen.

Tomaten häuten, in Scheiben schneiden und auf dem Spargel verteilen.

Olivenöl mit 1 EL Zucker, 1 TL Meersalz, den abgezupften Thymianblättchen und reichlich frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer vermischen. Die Mischung über die Tomaten träufeln. Den Parmesan darüber verteilen. Im Backofen bei 200 ° schön goldbraun backen.

 

 

 

Dieses Rezept ist ein Beitrag zur Blogparade „Königsgemüse“ von Tonistrendlupe.

marinierte Auberginen mit Sesamdip

Zutaten

3 große Auberginen, in 2 cm dicke Scheiben geschnitten // Olivenöl // Salz, Pfeffer

Marinade

1 TL Thymian, gehackt // 1 TL Rosmarin, gehackt // 1 Knolle chinesischer Knoblauch, fein gehackt // 4 EL Apfelessig // 2 EL Teriyaki-Sauce // 1 EL Zucker // Saft von 1 Zitrone // Basilikum, in feine Streifen geschnitten

Joghurt-Dip

1 kleine Chilischote, im Mörser zerkleinert // 250 ml Joghurt // 5 EL Tahin // 1 Knolle chinesicher Knoblauch // Saft von einer halben Zitrone // Paprikapulver // Sesamsaat // Koriander, gehackt // evtl. Sesamöl

Den Backofen auf 220 °C vorheizen.

Die Auberginen mit 5 EL Öl, 3/4 TL Salz und einer kräftigen Prise Pfeffer sorgfältig vermengen. Die Scheiben nebeneinander auf einem Backblech verteilen und etwa 40 Minuten im Ofen goldbraun rösten. Herausnehmen und auf einer Platte verteilen.

In der Zwischenzeit die Marinadezutaten nacheinander verrühren und die Marinade über die noch heißen Auberginenscheiben geben.

Inzwischen Joghurt mit Chili und Tahin verrühren. Den Knoblauch pressen und zusammen mit einer kräftigen Prise Salz untermischen. Mit Zitronensaft abschmecken. Alles zu einer streichfähigen Masse verrühren. Bei Bedarf noch etwas Sesamöl dazugeben, um die Geschmeidigkeit anzupassen. Etwas Olivenöl über den Dip träufeln und mit Sesamsaat, Paprikapulver und reichlich Koriander garnieren.

Das Rezept lässt sich gut am Vortag zubereiten. Dazu passt Fladenbrot.