Archiv der Kategorie: man müsste mal…

Schickt eure Handys in den Zoo

Der Frankfurter Zoo sammelt alte Handys um die letzten Berggorillas im Kongo zu retten.

Das Roherz Coltan ist ein sogenanntes Konfliktmineral: Kinderarbeit, inhumane Arbeitsbedingen, hohe Gewinne für Konzerne, mangelnde staatliche Überwachung während des Bürgerkriegs in der Demokratischen Republik Kongo.

Das seltene Coltan stammt aus Gebieten des östlichen Kongos, das Gebiet ist versunken im Bürgerkrieg, der Kampf um begehrte Rohstoffe führte zum Kampf aller gegen alle. Die Einnahmen des Raubbaus ermöglichen lokalen Milizführern die Bezahlung von Soldaten, den Kauf von Waffen, die Fortsetzung des Krieges.

Eine weitere Folge des Raubbaus sind gravierende Umweltschäden. Unter anderem wurden große Flächen des ohnehin schon stark dezimierten Lebensraums der Berggorilla zerstört.

Der Grund für die Gier: Aus Coltan wird Tantal gewonnen – benötigt für die Handy-Produktion und zur Herstellung von nahezu jedem elektronischen Gerät.

Um die Coltan-Nachfrage einzudämmen hat der Frankfurter Zoo in Kooperation mit der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF) eine Sammelaktion ins Leben gerufen: der Zoo sammelt alte Handys ein und verkauft diese an an Recyclingfirmen. Der Erlös fließt zu 100% in das Gorillaschutzprojekt der ZGF.

Link zum Projekt:

https://www.zoo-frankfurt.de/helfen/handy-sammelaktion/

Weiterführende Links und Literatur:

Chrismon plus Januar 2017: Was das Handy vernichtet, 1/2017 https://chrismon.evangelisch.de/projekte/die-letzten-berggorillas-im-kongo-schutzen-33198

Chrismon plus Dezember 2017: Eric und die Gorillas, 12/2017 https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2017/36700/gute-nachrichten-so-gingen-chrismon-geschichten-weiter

Ian Redmond: Coltan Boom, Gorilla Bust. The Impact of Coltan Mining on Gorillas and other Wildlife in Eastern DR Congo. Mai 2001 http://www.bornfree.org.uk/uploads/media/coltan.pdf

Handys und Gorillas

Coltan und die Gorillas im Kongo

Konsumstreik

Diesen Monat könntest du es ausprobieren: Einen Monat lang nichts Neues kaufen. „Google“ (mit Ecosia) „Buy nothing new“ oder „Kauf-nix“, dann findest du viele Seiten von Menschen weltweit, die sich dieser Herausforderung stellen und darüber bloggen.

Eine Auswahl:

One empty shelf

Buy nothing new

Ich kauf nix

mnmlist

Keep thrifty

Was würdest DU mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen machen?

Bedingungsloses Grundeinkommen: Verlosung nicht verpassen!

Am 24. April werden wieder 15 Grundeinkommen verlost. Anmeldung und Infos hier.

Und wer immer noch nicht überzeugt ist, dem wischt vielleicht die lange Nacht des Grundeinkommens die Zweifel weg.

Danke an Johan von CaáYará, der mich immer zuverlässig daran erinnert.

„Augenblick mal!“

Schon fast zu spät für die Fastenzeit, aber noch rechtzeitig, um Alltagsgewohnheiten zu überdenken: ich möchte an dieser Stelle auf die Fastenaktion der evangelischen Kirche hinweisen. Jedes Jahr stellt die evangelische Kirche ihre Fastenaktion unter ein bestimmtes Motto und ruft zu „7 Wochen ohne“ auf. In diesem Jahr zu „Sieben Wochen ohne Sofort“. Sieben Wochen innehalten, entschleunigen, nachdenken.

Nicht jede Mail verlangt eine sofortige Antwort, fast keine Entscheidung liesse sich nicht auch mit etwas mehr Reflexion fällen und keine Nachricht ist so dringend, dass sie unreflektiert und ungeprüft sofort weitergeleitet werden müsste. Dennoch fällt es mir schwer, diese eingefahrenen Alltagsgewohnheiten abzustreifen. Besonders schwer, fällt es mir, mich am Riemen zu reißen, wenn es darum geht, nicht sofort loszupoltern. Meine Wut im Zaum zu halten, sei es im Verkehr, mit meinen Kindern, meinem Freund oder meiner Mutter. Und dass, obwohl mich gerade das bei anderen ärgert.

Es gibt noch mehr Aspekte beim „Ohne Sofort“, mir fallen gleich ein ganzes Dutzend ein, die Entschleunigungswelle ist natürlich auch an die Ränder meiner Stadt geschwappt.

Diese Aktion gibt interessante Denkanstöße. Selbst der profane Versuch, sich für 7 Wochen von den Zwängen des Alltags zu befreien, ist ein spannendes Experiment.

Wie ich überhaupt diese Art von Fasten sehr bereichernd finde und auch die Motti der vergangenen Jahre noch immer aktuell.

Das waren zum Beispiel:

2008: Verschwendung! 7 Wochen ohne Geiz

2009: Sich entscheiden! 7 Wochen ohne Zaudern

2010: Näher! 7 Wochen ohne Scheu

2011: Ich war’s! 7 Wochen ohne Ausreden

2012: Gut genug! 7 Wochen ohne falschen Ehrgeiz

2013: Riskier was, Mensch! 7 Wochen ohne Vorsicht

2014: Selber denken! 7 Wochen ohne falsche Gewissheiten

2015: Du bist schön! 7 Wochen ohne Runtermachen

2016: Großes Herz! 7 Wochen ohne Enge

Wer mehr über die Aktion erfahren möchte, findet hier alle Informationen.