Joghurt selber machen

Frisch hergestellter Joghurt ist einfach herzustellen und nur leicht angesäuert. Durch die Zugabe von Gewürzen oder die Verdünnung mit Wasser ist er deutlich leichter verdaulich als käuflicher Joghurt.

Für die Zubereitung benutzte ich einen Joghurtbereiter, der nur mit kochendem Wasser betrieben wird und ansonsten ohne Strom auskommt.

Zutaten: 

1 l zimmerwarme Milch // 1 Beutel Ferment // 750 l kochendes Wasser

Ausserdem: Joghurtbereiter

  1. Im Innenbehälter des Joghurtbereiters 1 l zimmerwarme Milch (frische Milch muss vorher abgekocht werden!) mit dem Ferment verrühren.
  2. Den Innenbehälter mit dem Deckel verschließen.
  3. 3/4 Liter kochendes Wasser in den Bereiter geben, den Innenbehälter darüber stellen und den Deckel zudrehen. An einen ruhigen Ort stellen, um Erschütterungen während der Fermentation zu vermeiden.
  4. Nach 12 – 14 Stunden ist der Joghurt fertig und kann gegessen oder in Gläser umgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Hinweise zur Herstellung

Bei der Herstellung mit Vollmilch muss die Milch kurz erhitzt werden (bis kurz vor den Siedepunkt, ca. 85 – 90°C), um mögliche Frendkeime auszuschalten.

Dann muss die Milch muss auf Zimmerwärme abgekühlt werden (ca. 43 – 45°C), bevor das Ferment eingerührt wird. Bei zu heisser Milch würde das Ferment geschädigt.

Das Ferment muss zudem gut verrührt werden, sonst wird der Joghurt zu körnig.

Die Überimpfung mit Joghurt ist auch möglich. Statt eines Beutels Fermentpulver kann man dazu 100 ml frischen Joghurt in die Milch rühren.

Man kann auch von jeder Herstellung 8 Esslöffel aufbewahren und damit anstelle eines neuen Fermentbeutels die Milch beimpfen. Dieser Vorgang kann bis zu 4 mal wiederholt werden. Bei allen weiteren Ansätzen verkürzt sich die Fermentationszeit auf 5 – 7 Stunden. Spätestens 3 Tage nach dem ersten Ansatz muss überimpft werden, d.h. der Joghurt zur Überimpfung sollte nicht länger als drei Tage aufbewahrt werden, sonst ist der Joghurt überlagert und wird nicht fest.

Die Fermentationszeit einhalten.  Je länger der Joghurt lagert, desto saurer wird er, da noch eine natürliche Nachsäuerung erfolgt.

Für noch mehr Cremigkeit rühre ich gerne ein paar Löffel Sahne unter den Joghurt, bevor ich ihn in Gläser umfülle.

Der fertige Joghurt ist ca. 1 Woche im Kühlschrank haltbar. Die von den Milchsäurebakterien gebildete Milchsäure wirkt konservierend.

Das Fermentpulver zur Herstellung von Naturjoghurt gibt es in Reformhäusern und Bioläden.

Gute Joghurtbereiter bekommt man ebenfalls in vielen Bioläden, Reformhäusern oder beispielsweise beim Waschbärversand.

Ein Gedanke zu „Joghurt selber machen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s