Hausfreunde

Als ich den Text zu diesen ganz köstlichen Keksen geschrieben habe, war gerade Advent. Jetzt gefällt mir der Text nicht mehr. Ich habe ihn gelöscht. Das Rezept darf bleiben. Weihnachten kommt ja wieder. Man kann sie auch sonstwann essen. Aber im Advent schmecken sie natürlich am besten.

Hausfreunde. Mir gefällt schon der Name. Bei P.G. Wodehouse gibt es fast immer einen. Ein Hausfreund, ein Hausgast. Der Duden kennt zwei Bedeutungen: Ein Hausfreund ist ein langjähriger und vertrauter Freund des Hauses, sowie, scherzhaft-verhüllend, der Liebhaber der Ehefrau. Theoretisch ginge auch beides.

Für den Teig (Mürbeteig):

100 g Weizenmehl

75 g Dinkelmehl

75 g Stärke

175 g Butter in Stückchen

1 Ei

60 g Zucker

2 EL Vanillezucker

Für die Füllung:

200 g Marzipan (kaufen oder selber machen, Rezept hier)

bei Fertigmasse braucht man zusätzlich noch: 100 g Puderzucker + Puderzucker zum Ausrollen

ca. 10 EL Pfirsichmarmelade

Für die Glasur:

300 g dunkle Schokolade

3 TL Kokosfett

Ausserdem noch:

Walnusshälften zum Belegen

Die Walnüsse sammele ich im Herbst. Das Knacken ist etwas haarig. Man muss achtgeben, dass die Nusshälften ganz bleiben, so sehen sie hinterher schöner aus auf den Keksen. Überstehen auch die Nusschalen den Knackvorgang unbeschädigt, kann man Kerzenschiffchen aus ihnen machen.

Das geht so: Die Walnusschalen werden mit geschmolzenem Bienenwachs aufgefüllt (kaufen oder Kerzenreste einschmelzen). Ein Docht wird auf ca. 2 cm gekürzt und in den noch flüssigen Wachs gesteckt, sodass er ein wenig über den Rand lugt. Diese Kerzenschiffchen kann man gut als schwimmende Teelichter benutzen. Ich empfehle es sogar. Versuche auf dem Trockenen haben schon zu Brandopfern unter den Origami-Weihnachtslicht-Kunstwerken verschiedener Kinder meiner Familie geführt.

Zurück zu den Hausfreunden. Alles beginnt mit dem Mürbeteig. Die Zutaten werden zu einer geschmeidigen Masse verknetet und erstmal kalt gestellt. Nach einer guten halben Stunde kann man den Ofen auf 180 ° vorheizen und den Teig auf einer dünnen Schicht Mehl ausrollen und 4 cm runde Kreise ausstechen. Diese werden dann im Ofen 10 Minuten gebacken, danach müssen sie auskühlen.

Für die Füllung wird die Marzipanmasse mit dem Puderzucker verknetet. Verwendet man Fertigmasse kann man dabei gut und gerne die 100 g Puderzucker einkneten. Das selbstgemachte Marzipan braucht nur noch eine solide Grundlage aus Puderzucker zum Ausrollen. Die Masse soll nicht übermäßig kleben, sodern sich gut auf einer dünnen Schicht Puderzucker ausrollen lassen. Aus dem Teig sticht man ebenfalls 4cm-Kreise aus.

Die Kekskreise werden mit der Marmelade bestrichen und je zwei Hälften aufeinander gesetzt. Diese Türmchen werden mit einem Marzipankreis belegt.

In einem Wasserbad werden Koskosfett und Schokolade zur Glasur verschmolzen. Mit einem Pinsel kann man die Glasur gleimäßig auf den Türmchen verteilen, sodass sie rundherum von Schokolade bedeckt sind. Auf jeden Turm setzt man oben in die noch warme Schokolade je eine Walnusshälfte.

Es liegt auf der Hand, dass zu diesen Hausfreunden warme Getränke und Schnee passen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s